Heizungen erzeugen Wärme

Energie in Form von Wärme, Raumwärme und Warmwasser, zwei für uns grundlegende wichtige und schon selbstverständliche Energieformen. Um Energie in Form von Wärme zu erhalten, müssen wir Energieträger nehmen, die Wärme aus sich machen lassen, sich "verheizen" lassen.

die verschiedenen Varianten der Heizung

Die universell beste Heizung gibt es nicht. Eine perfekte Heizung muss auf Sie als Anlagenbetreiber und auf das Objekt, das beheizt werden soll, angepasst sein. Jeder hat seine Vorlieben, seine Ideen, seine Befürchtungen, Spekulationen und Bauchgefühle. Eventuell müssen Sie Kompromisse eingehen, wichtig ist aber, dass Sie wissen welche. Unser Ziel ist es Ihnen so viel Informationen wie nur möglich zu liefern damit Sie mit bestem Wissen und Gewissen, die Entscheidung mit was Sie heizen, fällen können.

Wir unterscheiden zwei Arten von Energieträgern

Die nicht erneuerbaren, die so genannten fossilen Energieträger wie Erdgas, Heizöl und Kohle und die erneuerbaren Energieträger, allen voran die kostenlose und emissionsfreie Energie der Sonne, darauf folgen Holz in Form von Stückholz oder Pellet und für die Nutzung mit der Wärmepumpe die Umweltenergieträger Luft, Erdwärme und Wasser.

Fossile Energien

Die heute genutzten fossilen Energieträger Erdöl, Erdgas, Kohle, Ölsande und Ölschiefer sind Gemische von Kohlenwasserstoffen, die sich durch geologische Umwandlungsprozesse aus abgestorbenem, organischem Material gebildet haben. Diese Umwandlungsprozesse nehmen Millionen von Jahren in Anspruch. In den für uns Menschen relevanten Zeiträumen können keine neuen fossilen Energien mehr entstehen. Entsprechend werden die fossilen Energiereserven als nicht erneuerbare Energien bezeichnet.

Erneuerbare Energien

Solar

Die Sonnenenergie, welche in Form von Licht und Wärme auf die Erdoberfläche trifft, kann aktiv durch Sonnenkollektoren zur Wärmeerzeugung (Warmwasser und Heizungsunterstützung), durch konzentrierende Systeme für chemische Prozesse und Stromproduktion sowie durch Photovoltaik-Anlagen zur Stromerzeugung genutzt werden.

Stückholz und Pellet

Holz, ein nachwachsender, in unserm Land natürlich vorkommender Rohstoff. Eine Ressource, die in Zukunft noch mehr an Bedeutung gewinnen wird. Allein der Umstand, dass bei diesem Energieträger, wenn wir ihn zu Nutzenergie umwandeln, im Vergleich zu den andern Energieträgern am wenigsten graue Energie aufgewendet wird, macht ihn interessant. Nicht nur aus ökologischer sondern auch aus finanzieller Sicht, weil nicht aufgewendete Energie weder bezahlt noch besteuert werden muss.

Wärmepumpen

Umgebungswärme ist erneuerbar, natürlich und überall verfügbar: in der Luft, im Erdreich, im Grundwasser, im See- und Flusswasser wird die täglich anfallende Sonnenenergie gespeichert und ständig erneuert, falls sie nicht direkt genutzt wird. Auch das Erdreich wird durch den im Erdinneren bestehenden Wärmefluss ständig mit Energie bestrahlt. Als Nachteil gilt, dass dieser Energieträger mit Strom auf ein, für nutzbares Temperatur-Niveau gebracht werden muss. (Mehr unter Wärmepumpen)